Deine Breuss-Wirbelsäulen-Massage

Sanft, sanft, gut

Diese sanfte, energetische Massage nach Rudolf Breuß bringt körperliche und seelische Entspannung. Achtsame Streichtechniken mit Johanniskrautöl dehnen die Wirbelsäule ganz natürlich. „Unterversorgte Bandscheiben regenerieren und erfüllen gestärkt wieder ihre Pufferfunktion“ sagt Rudolf Breuß. Die Breuß-Massage ist wie allgemein bekannt hilfreich und ausgleichend, sie gibt neue Energie und Leichtigkeit.

Die Besonderheit

Diese Massage wurde von dem Österreicher Rudolf Breuß (1899 -1990) entwickelt. Da sie vor allem lt. R. Breuß unterversorgte Bandscheiben stärkt, entlastet und regeneriert, wird sie auch Bandscheiben-Regenerationsmassage genannt. Bei der Breuß-Massage wird die Wirbelsäule zunächst durch sanfte Massage mit Johanniskrauföl am Kreuzbein entspannt und gestreckt.

Das Johanniskrautöl unterstützt die Bandscheiben in ihrer Quellfunktion. Durch das schrittweise Ausstreichen der Wirbelsäule wird diese auf feinfühlige, natürliche Weise gestreckt und gedehnt. Diese Massage wird sanft, langsam und mit relativ wenig Druck ausgeführt. Gleichzeitig verleiht die Breuß-Massage ein Gefühl von ungewöhnlicher Entspannung, Leichtigkeit und Harmonie.

Die sanfte Breuß-Massage geht davon aus, dass es keine “verbrauchten“ Bandscheiben gibt, sondern lediglich „degenerierte Bandscheiben“. Rudolf Breuß war der Überzeugung, dass eine Regenerierung erreicht werden kann.

Die Bandscheiben bekommen lt. Meinung von Rudolf Breuß wieder mehr Platz und können sich ausdehnen. Damit erfüllen sie wieder ihre Stoßdämpferfunktion und gestaute Energie wird zum Fließen gebracht.

Das Auflegen von Seidenpapier am Ende der Massage und bestimmte Streichtechniken regen den Energiefluss im Rücken an und die Nerven entspannen sich.

Auftanken

Rudolf Breuß erklärte das ganz einfach: „Ein Schwamm, der längere Zeit Gewicht trägt, verwandelt sich in eine dünne, ausgetrocknete Scheibe. Tränkt man ihn mit Flüssigkeit, gewinnt er seine ursprüngliche Größe zurück. Genauso erholen sich die Bandscheiben – durch vorsichtiges Dehnen und Strecken sowie das Eindringen des Johanniskrautöls“. Diese Technik ist wissenschaftlich nicht anerkannt – einfach selbst ausprobieren und geniessen!

Vor jeder Sitzung ist Zeit für ein Gespräch. Denn in der sanften Breuß-Massage kommt es besonders auch auf das Vertrauen an zwischen der Person die massiert und der Person die die Massage empfängt.

Das Nachruhen und ein ruhiges Beenden der Sitzung gehören ebenso dazu. Nach der Massage empfehle ich dir eine entspannte Auszeit, z.B. bei einem Spaziergang in der Natur, einem Bad im See oder bei einem entspannten Nachmittag auf der Couch.

Für ein nachhaltiges Resultat empfehle ich regelmäßige Sitzungen – da kann der zeitliche Abstand durchaus von Person zu Person unterschiedlich sein. Aber dein Körper merkt sich dass er in ein paar Wochen wieder eine „ Auszeit“ bekommen wird und ist bis dahin entspannter.


Buchbar auch nach 18.00 Uhr

Lt. der Vorgaben betone ich ausdrücklich, dass die Breuss-Massage keine Diagnosemethode ist und nicht zur Behandlung spezifischer Krankheiten angewandt wird.